World of Warships: Legends – Die Russenflotte trifft ein

World of Warships: Legends – Die Russenflotte trifft ein

5. März 2020 Aus Von SniperSnake90

World of Warships: Legends gibt bekannt, dass eine neue Nation bald im Spiel vertreten sein wird! Ab dem 9. März können Spieler mit einer Vielzahl neuer Inhalte ganz in die Welt der russischen Marine eintauchen. Das Update fügt dem Spiel erstmals russische Kreuzer sowie einen dazu passenden Feldzug hinzu und gibt einen Vorgeschmack auf die in Kürze erscheinenden Schiffe der russischen Zerstörerklasse. Die Russen kommen, um sich ihren Teil des Meeres in World of Warships: Legends zu sichern.

Die sieben neuen russischen und sowjetischen Kreuzer zeichnen sich durch mächtige, in flacher Parabel feuernde Kanonen aus, die feindliche Schiffe auf sicherer Distanz halten können. Dieses Manöver sollten sich angehende russische Marinekapitäne schnell aneignen, denn aus der Nähe und in Kämpfen mit mittlerer Reichweite sind diese Schiffe verhältnismäßig schutzlos. Auf höheren Rängen warten diese Kreuzer allerdings auch für unerschrockenere Spieler mit passenden Mitteln für solche Kämpfe auf – z. B. schnelle Torpedos mit kurzer Reichweite und hochempfindliche Radargeräte. Damit lassen sich verdeckte Angriffe aus dem Hinterhalt durch schwer aufspürbare Kreuzer ebenfalls kontern. Spieler können sich also auf die neuen sowjetischen Schiffe mit besonders hohem Schadenspotential freuen, müssen sie allerdings auch davor schützen, selbst zu viel Schaden zu nehmen.

Der neue Feldzug „Krieg und Frieden“ passt mit seinen Herausforderungen ideal zur roten Flotte. Am Ende dieses Feldzugs für Level 95 treffen Spieler auf die Michail Kutusow, einen verlässlichen russischen Kreuzer, der im Kalten Krieg mehrfach zum Einsatz kam. In World of Warships: Legends überzeugt dieser Veteran des Kalten Kriegs nicht nur mit beachtlich leistungsfähigen russischen Kreuzerkanonen, sondern kann auch mit Verbrauchsmaterial wie Nebelerzeugern und Sonar. Dadurch kann die Michail Kutusow Feinde aus dem Verborgenen beschießen, indem sie eine temporäre Nebelwand zur Tarnung erzeugt. Durch Abschluss der Aufträge aus dem Feldzug „Krieg und Frieden“ können Spieler eine Vielzahl an Verbrauchsmaterial, Ausrüstung und mehr erhalten. Es besteht sogar die Möglichkeit, Vorabzugang zu einem der russischen Zerstörer zu erhalten!

Die russischen Zerstörer, die vorab zur Verfügung stehen, umfassen Schiffstufe III bis VI und sind echte Kanonenboote. Diese Zerstörer, wie die Gnewni Stufe V, glänzen vor allem in Kanonenduellen mit überragender Feuerkraft, die einzelne Kreuzer erledigen, Schlachtschiffe in Schach halten und sogar feindliche Zerstörer zerlegen kann! Ihre Torpedos sind schnell, aber verfügen nur über kurze Reichweite. Sie eigenen sich daher besonders für Überfälle, um ahnungslosen Feinden einen verheerenden Schlag aus dem Nichts heraus zu versetzen. Mit den neuen sowjetischen Containern haben Spieler nun die Chance, bereits vorab diese Zerstörer auszuprobieren. Einige Container können auch im Feldzug „Krieg und Frieden“ erhalten werden!

Sechs neue namhafte Kapitäne vertreten die neue Nation! Sie decken einen weiten historischen Bereich der kaiserlichen russischen und der sowjetischen Marinegeschichte ab, vom Russisch-Osmanischen Krieg bis hin zum Kalten Krieg. Diese Kapitäne bringen neue Möglichkeiten zur „Inspiration“ anderer Kapitäne und neue Fertigkeiten mit sich, die Schiffe stärken und der russischen Flotte zu vollem Glanz verhelfen werden. Stepan Makarow, ein Bild von einem Admiral, bringt mit seinem vollen Seemannsbart ordentlich Schneid an Deck der russischen Marinekreuzer!

Und nicht zu vergessen: Auch für die Feierlichkeiten zum ersten April sind einige unvergessliche Mom-Ente geplant, bleibt also gespannt!